Entscheidungshilfe für nachhaltige Quartiere

Das Instrument „Nachhaltige Quartiere“ ermöglicht eine Beurteilung des Projekts auf der Grundlage umfassender Nachhaltigkeitskriterien, welche die ökologischen, soziokulturellen und wirtschaftlichen Dimensionen des Vorhabens abdecken. Um die sich wandelnden Bedürfnisse der betroffenen Akteure zu berücksichtigen, passen sich das Beurteilungsinstrument und sein Fokus dem jeweiligen Projektstadium, Nutzungstyp und der Art der geplanten Eingriffe an. Zudem ist das Instrument gemäss den Lebenszyklusphasen des Quartiers strukturiert, was eine langfristige Reflexion fördert.  

Die berücksichtigten Projektstadien sind: Einleitung, Masterplan, Quartierplan, Umsetzung, Nutzung. Für jede dieser Stufen ermöglicht das Instrument eine Beurteilung, indem es sich auf die in diesem Stadium relevanten Aspekte konzentriert und damit auch die entsprechende Lebenszyklusphase berücksichtigt. Die Phasen im Lebenszyklus eines Quartiers sind die Entstehungsphase, die im Wesentlichen der ersten Planungsphase der Quartierentwicklung entspricht, die Materialisierungsphase, die sämtliche Aspekte im Zusammenhang mit dem Bau des Quartiers umfasst, sowie die Nutzungsphase, während der das Quartier „in Betrieb“ ist.  

Durch die Berücksichtigung dieser beiden zeitlich parallel verlaufenden Dimensionen – der Projektstadien und der Lebenszyklusphasen des Projekts – geht das Instrument gezielt auf die Evaluationsbedürfnisse der Planer und Planerinnen ein. Zugleich wird die langfristige Berücksichtigung der Nachhaltigkeit gewährleistet. Das Instrument ermöglicht denn auch eine Analyse auf verschiedenen Ebenen, indem es die Lebenszyklusphase, das Projektstadium und die Ausgewogenheit zwischen den verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit gleichermassen berücksichtigt. Dieser Ansatz bietet den Vorteil, dass unabhängig vom Entwicklungsstand des Projekts alle ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen eines Eingriffs beurteilt werden können Abb. 1.  

Das Beurteilungswerkzeug ist zudem in Themenfelder oder Makrokriterien aufgegliedert, welche die verschiedenen ökologischen, soziokulturellen und wirtschaftlichen Aspekte eines Quartierentwicklungsprojekts abdecken. Alle diese Themenfelder umfassen wiederum eine Reihe von Kriterien, die sich auf spezifischere Merkmale beziehen und die anhand qualitativer oder quantitativer Fragestellungen beurteilt werden. Die nachfolgende Tabelle Abb. 2 gibt einen zusammenfassenden Überblick über die wichtigsten Kriterien, die im Instrument Nachhaltige Quartiere enthalten sind. Zur Philosophie des Instruments gehören Flexibilität und Entwicklungsfähigkeit – Eigenschaften, die seine Anpassung an neue Erkenntnisse und Erfahrungen, an neues Wissen sowie an neue technische Normen und rechtliche Grundlagen gewährleisten.